Schiedsrichtervereinigung

Kreis 17 - Iserlohn

Schiedsrichtervereinigung

Kreis 17 - Iserlohn

Aus LEIDENSCHAFT zum Fußball.

Aus LEIDENSCHAFT zum Fußball.

Aus LEIDENSCHAFT zum Fußball.

Schiedsrichter werden! – Anwärterlehrgang startet am 30. Oktober

Lehmann: „Wir brauchen mehr Schiedsrichter, um den Spielbetrieb zu sichern.“

 

Wer Fußballschiedsrichter werden will, hat dazu in Kürze die Gelegenheit. In der Zeit vom 30. Oktober bis zum 16. November 2021 findet der nächste Anwärterlehrgang der Schiedsrichtervereinigung Iserlohn statt. „Wir hoffen nach einem Abflauen der Corona-Pandemie auf viele Interessierte aus allen Altersgruppen“, erklärt Schiedsrichter-Obmann Lars Lehmann anlässlich der Vorstellung der Lehrgangsinhalte und -abläufe. Stattfinden wird der Lehrgang in einem Mix aus Online- und Präsenzsequenzen und zusammen mit dem Kreis Hagen.

 

Wie läuft eine Schiedsrichterausbildung ab? Beim Anwärterlehrgang wird das nötige Wissen vermittelt und am Ende in einer theoretischen Prüfung abgefragt (30 Regelfragen). Der zweite Prüfungsteil besteht aus einer praktischen Einheit (Lauftest) auf dem Sportplatz. „Nach bestandener Prüfung wird der neue Schiedsrichter schon bald als Schiedsrichter mit den ersten Spielleitungen beauftragt. Erfahrene Kollegen begleiten die Neu-Schiedsrichter als Paten bei ihren ersten Einsätzen“, gibt Lars Lehmann Einblicke in die Abläufe.

 

Der Anwärterlehrgang startet am Samstag, 30. Oktober um 10 Uhr im Audimax der University of Europe for Applied Sciences Iserlohn (Reiterweg 26B, 58636 Iserlohn). Online finden dann Schulungen am 02., 05., 08., 10. und 16. November in der Zeit von 18:30 bis 20 Uhr statt. In Präsenz findet am Samstag 06. November in der Zeit von 10 – 14 Uhr die Schulung zur Regel XII Fouls und unsportliches Betragen in der University of Europe for Applied Sciences statt. Die abschließende schriftliche und sportliche Prüfung legen die Teilnehmer am Donnerstag, 11. November 2021 ab 18 Uhr im Hohenlimburger Erich-Berlet-Stadion (vormals Kirchenbergstadion) ab. Ausdrücklich weist der Kreisschiedsrichterausschuss daraufhin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln beachtet und befolgt werden.

 

Folgende Voraussetzungen müssen von potenziellen neuen Schiedsrichtern erfüllt sein: 14 Jahre alt, Interesse am Fußball, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Ob männlich oder weiblich, jugendlich oder im besten Alter ist dabei völlig egal: Bei Interesse bittet die Schiedsrichtervereinigung Iserlohn um Kontaktaufnahme mit Kreislehrwart Dirk Schmale per Mail dirk.schmale@flvw.de, mit einem anderen Mitglied aus dem Kreisschiedsrichterausschuss oder einem Fußballverein in der Nähe.

 

„Wir brauchen neue Schiedsrichter“, sieht Lars Lehmann die Entwicklung der letzten Monate mit Sorge. Der 38-jährige verweist auf die angespannte personelle Lage bei den heimischen Schiedsrichtern. Inzwischen können an den Spieltagen nicht mehr alle Spiele der Kreisliga C besetzt werden. Folge: Dort wo kein ausgebildeter Schiedsrichter für ein Spiel angesetzt ist, muss eigenständig entschieden werden, wer das Spiel leitet. In jedem Fall ist die Aufgabe nicht ohne, denn schließlich müssen in einem Meisterschaftsspiel die 17 Fußballregeln umgesetzt werden. „Wir freuen uns über jede und jeden, der unser Team verstärkt. Schiedsrichtersein bietet viele Chancen die eigene Persönlichkeit zu stärken,“ hebt Lars Lehmann hervor.

 

 

 

VKSA: Lars Lehmann, stellv. VKSA: Julian Engelmann, KSL: Dirk Schmale Beisitzer: Christian Krause,
Philipp Quäschling, Jörn Schäfer, André Schweins, Dirk Sodenkamp