Theorie, Praxis, 2. Liga und Kameradschaft

Theorie, Praxis, 2. Liga und Kameradschaft
Wochenendlehrgang in Wenden hat viele Facetten

von Dirk Sodenkamp

Der alljährliche Wochenendlehrgang der heimischen Fußballschiedsrichter fand am letzten Januarwochenende in Wenden statt. Nach zwei Jahren im münsterländischen Billerbeck sollte es diesmal ins südliche Sauerland gehen. „Wir wollten neue Reizpunkte setzen“, begründete Schiri-Obmann Lars Lehmann den neuen Ort. Auch thematisch wurden einige Neuerungen vorgenommen, aber eines blieb: es wurden drei Regeltests á 30 Fragen gestellt. Aber der Reihe nach: Freitag trafen 33 Schiedsrichter des heimischen Fußballkreises Iserlohn im Sporthotel Wacker in Wenden ein. In einem kurzen Statement skizzierte Lars Lehmann die aktuelle Lage der Schiris. „Der Nachwuchs hat alle Chancen bei uns voran zu kommen“, unterstrich Lehmann die Möglichkeiten des eigenen Nachwuchses. Daniel Martins und Jörn Hesse referierten über das Stellungsspiel des Schiedsrichters. Gerade Laufwege und die richtige Sicht auf die Zweikämpfe sind wichtig für eine richtige Bewertung und letztliche Entscheidungsfindung.

Am zweiten Tag ging es sofort richtig zur Sache. Frühsport mit Drittligaschiedsrichter Bastian Börner stand auf dem Programm. Bei strömendem Regen wurden sportliche Übungen gemacht, um das das läuferische Vermögen zu steigern. Danach ging es um nicht weniger als gute und richtige Ernährung. Gerade vor und nach Spielen ist auch der Schiedsrichter gefordert, sich richtig zu ernähren. Hierzu war Ernährungsberater Stefan Treffehn nach Wenden gekommen. Er gab den Schiedsrichtern sieben Tipps mit auf den Weg: Körper durch Entsäuern, Entfetten, Entgiften und Entschlacken reinigen, Schädliches meiden, negativen Stress abbauen, positiv denken, ausreichend bewegen, gesund schlafen, gesund essen. „Gerade die Gesundheiterhaltung ist für unsere Schiedsrichter in den Leistungsspielklassen enorm bedeutsam“, freute sich Lars Lehmann über gute und hilfreiche Ernährungstipps.

Am Samstagabend konnten die Iserlohner Schiris mit Thorben Siewer einen Schiedsrichter der 2. Bundesliga begrüßen. Der aus Drolshagen stammende 28-jährige erläuterte in einem Impulsreferat seinen Werdegang im Schiedsrichterwesen und gab Hinweise für kniffelige Spielleitungen. Dabei gab er interessante Einblicke zu den Themen Organisation, Selbstständigkeit, Umgang mit sozialen Medien und der eigenen Kritikfähigkeit. Zur Stärkung der Gemeinschaft ging es anschließend mit allen Beteiligten auf die hoteleigene Kegelbahn.

Den Abschluss bildeten am Sonntag die Videoanalyse von Spielszenen mit Alexander Ernst und ein Referat von Mirko Lechtenfeld und Patrick Ramolla über das Thema Gewaltprävention. „Regelkunde ist für den Schiedsrichter das A und O“, betonte Lars Lehmann am Sonntag in seinem Schlusswort. Er spielte dabei auf die drei geschriebenen Regeltests an. Julian Engelmann und Christian Kissmer sicherten sich mit je 2 Fehlern Platz eins in der Gesamtwertung. Bei den Teilnehmern aus dem Talentekreis machten besonders Daniel Martins und Jan Schuler mit guten Regeltests auf sich aufmerksam. Der Schiedsrichterobmann zog eine sehr zufriedenstellende Wochenendbilanz: „Es war viel Arbeit und viel Aufmerksamkeit nötig, die gepaart mit Teamgeist und Freude am Fußball den richtigen Mix ergeben haben.“