Schwarz war die Farbe des Wochenendes

Lehmann: Einstimmung auf 2. Saisonhälfte

von Dirk Sodenkamp

Kurz vor dem Start in die Rückrunde zogen sich die heimischen Fußballschiedsrichter zum Wochenendlehrgang zurück. In Billerbeck versammelten sich knapp 30 Schwarzkittel aus Menden, Hemer, Iserlohn und Schwerte drei Tage lang im idyllischen Hotel Weissenburg, um sich mit Regelauslegung, korrekter Anwendung und konkreter Umsetzung auf dem Sportplatz zu beschäftigen. Allein 90 Regelfragen wurden abgefragt und besprochen, Dabei stellte sich heraus, dass Alexander Ernst (SC Hennen) und André Schweins (BSV Lendringsen) die geringsten Fehlerquoten aufwiesen. Auch die sportliche Fitness wurde in einem dreistündigen Praxisteil auf dem Sportplatz der DJK-VfL Billerbeck gefordert. „Ein intensives Wochenende liegt hinter uns“, zog Schiedsrichter-Obmann Lars Lehmann zufrieden am Sonntagabend Bilanz. Alle Teilnehmer hätten voll mitgezogen.

Neben internen Schulungen konnte der heimische Kreis auch externe Gäste bei seiner Schulung begrüßen: Markus Häbel vom Verbandsschiedsrichterausschuss und den in der Bundesliga aktiven Schiedsrichterassistenten Marcel Pelgrim. Pelgrim hatte am Tag zuvor noch beim Bundesligaspiel FC Bayern München vs. FC Schalke 04 an der Linie gestanden. Der 40-jährige Pelgrim gab den jungen Kollegen einige Tipps und Kniffe mit auf den Weg, um sich im jeweiligen Ligaalltag durchzusetzen und den Regeln Geltung zu verschaffen. Wichtig sei die Rolle des Schiedsrichterassistenten komplett zu verinnerlichen und zu begreifen, dass man ein Helfer des Schiedsrichters sei, der in jeder Situation der Chef sei. Mit Markus Häbel wurde das Beobachterwesen des Verbandes ausführlich diskutiert. Auch er gab wichtige Hinweise für ein korrektes und gutes Verhältnis zwischen Schiedsrichter und Beobachter. Wichtig sei immer, dass der Schiedsrichter eine echte Persönlichkeit darstelle. Dies könne nur gelingen, wenn Motivation, Fitness und Regelkenntnis vorhanden sei. Dann werde der Schiedsrichter von Publikum und Teams akzeptiert und respektiert. „Wichtige Hinweise gerade für die jungen Schiedsrichter unseres Kreises“, fand Lars Lehmann. Mit großem Beifall und kleinen Präsenten wurden die externen Referenten bedacht.

Die dominante Farbe des Wochenendes war schwarz und dies begründete sich in den neuen Trainingsanzügen. Waren die alten noch überwiegend in der Farbe Blau gehalten, so sind die neuen Schwarz. Ein großer Dank gilt dabei den Sponsoren BenSport aus Nachrodt und der Goldbäckerei Grote aus Langenholthausen. „Ohne sie wären die Anzüge nicht möglich gewesen“, betonte Lars Lehmann. Mit den neuen Anzügen wurde bei gutem Februarwetter ein neues Gruppenbild gemacht.