Entscheidung gefallen: Paszehr und Petereit steigen auf

Pressemitteilung der Schiedsrichtervereinigung Iserlohn:
4. Juli 2019
Entscheidung gefallen: Paszehr und Petereit steigen auf
Iserlohner Schiris kommen voran – Lehmann: Starke Bilanz
Iserlohn/Hemer/Menden/Schwerte. Nach einem Jahr ohne Aufsteiger bei den heimischen
Schiedsrichtern, ist die Durststrecke vorbei: Annika Paszehr und Moritz Petreit steigen auf. Mitte
Juni fielen die Entscheidungen im westfälischen Schiedsrichterwesen auf Ebene des FLVW. Das
Ergebnis für den heimischen Kreis Iserlohn kann sich sehen lassen: Annika Paszehr steigt in die
Westfalenliga auf und Moritz Petereit steigt in die Oberliga Westfalen auf. „Das sind sehr schöne
Erfolge. Wir freuen uns gemeinsam über die erreichten Aufstiege und sind ein kleinwenig stolz“,
kommentierte der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses Lars Lehmann die
Entscheidungen auf Westfalenebene.
Annika Paszehr ist 27 Jahre alt, Mitglied bei Holzpfosten Schwerte und seit September 2007
Schiedsrichterin. Bereits seit 2012 pfeift sie Spiele in der Landesliga. Nach einem einjährigen USA Aufenthalt startete die Sportwissenschaftlerin richtig durch. Ab der neuen Saison 2019/20 schlüpft
sie in die leitende Rolle und wird als Schiedsrichterin in der Westfalenliga eingesetzt werden. „Ich
freue mich sehr über den Aufstieg, die damit verbundene neue Herausforderung und viele
interessante Spiele“, so Paszehr. „Für Annika freut es mich besonders, da sie in ihrer Karriere auch
immer wieder schwere Verletzungen erlitten hat. Sie hat sich immer wieder mit Disziplin und Fleiß
zurückgekämpft“, blickt Lehmann auf die Paszehr-Karriere im Kreis Iserlohn zurück. Zudem ist
Annika weiterhin als Schiedsrichterin in der 2. Frauen Bundesliga und als Assistentin in der 1.
Frauen Bundesliga im Einsatz.
In die Oberliga Westfalen steigt ab der Saison 2019/20 Moritz Petereit auf. Der 26-jährige Iserlohner
ist Maschinenbauer und heute als Account Manager Engineering IT und ebenfalls seit Herbst 2007
aktiver Schiedsrichter. Der für den ASSV Letmathe 98 aktive Petereit freut sich auf die höchste
Spielklasse Westfalens: „Die Oberliga ist die Bundesliga Westfalens. Ich bin gespannt auf die
Spielstätten, die Mannschaften und das gesamte Ensemble.“ Tatsächlich spielen hier
Mannschaften wie Westfalia Herne, Rot-Weiss Ahlen und die Sportfreunde Siegen mit ruhmreicher
Vergangenheit. Bemerkenswert: Rekordmeister der Oberliga Westfalen ist der heutige Drittligist SC
Preußen Münster, der allerdings mit seinem U23-Team gerade in die Oberliga aufgestiegen ist.
„Die Aufstiege sind eine große Motivation für uns die Talentförderung konsequent fortzusetzen“,
empfindet Lars Lehmann die Wege von Annika Paszehr und Moritz Petereit als weiteren Schub für
die heimischen Fußballschiedsrichter. Im Herbst findet der nächste Anwärterlehrgang statt.
VKSA: Lars Lehmann, stellv. VKSA: Julian Engelmann, KSL: Dirk Schmale, Beisitzer: Christian Krause, Philipp
Quäschling, Jörn Schäfer, André Schweins, Dirk Sodenkamp

Ab der neuen Saison 2019/20 schlüpft
sie in die leitende Rolle und wird als Schiedsrichterin in der Westfalenliga eingesetzt werden. „Ich
freue mich sehr über den Aufstieg, die damit verbundene neue Herausforderung und viele
interessante Spiele“, so Paszehr. „Für Annika freut es mich besonders, da sie in ihrer Karriere auch
immer wieder schwere Verletzungen erlitten hat. Sie hat sich immer wieder mit Disziplin und Fleiß
zurückgekämpft“, blickt Lehmann auf die Paszehr-Karriere im Kreis Iserlohn zurück. Zudem ist
Annika weiterhin als Schiedsrichterin in der 2. Frauen Bundesliga und als Assistentin in der 1.
Frauen Bundesliga im Einsatz.
In die Oberliga Westfalen steigt ab der Saison 2019/20 Moritz Petereit auf. Der 26-jährige Iserlohner
ist Maschinenbauer und heute als Account Manager Engineering IT und ebenfalls seit Herbst 2007
aktiver Schiedsrichter. Der für den ASSV Letmathe 98 aktive Petereit freut sich auf die höchste
Spielklasse Westfalens: „Die Oberliga ist die Bundesliga Westfalens. Ich bin gespannt auf die
Spielstätten, die Mannschaften und das gesamte Ensemble.“ Tatsächlich spielen hier
Mannschaften wie Westfalia Herne, Rot-Weiss Ahlen und die Sportfreunde Siegen mit ruhmreicher
Vergangenheit. Bemerkenswert: Rekordmeister der Oberliga Westfalen ist der heutige Drittligist SC
Preußen Münster, der allerdings mit seinem U23-Team gerade in die Oberliga aufgestiegen ist.
„Die Aufstiege sind eine große Motivation für uns die Talentförderung konsequent fortzusetzen“,
empfindet Lars Lehmann die Wege von Annika Paszehr und Moritz Petereit als weiteren Schub für
die heimischen Fußballschiedsrichter. Im Herbst findet der nächste Anwärterlehrgang statt.
VKSA: Lars Lehmann, stellv. VKSA: Julian Engelmann, KSL: Dirk Schmale, Beisitzer: Christian Krause, Philipp
Quäschling, Jörn Schäfer, André Schweins, Dirk Sodenkamp