Danke! 1 x 20 Jahre + 1 x 15 Jahre an der Pfeife Lehmann: Wir sind alle gefordert, um die Aufgaben zu meistern!

Pressemitteilung der Schiedsrichter-Vereinigung Kreis Iserlohn 09.12.2019

Iserlohn/Menden/Schwerte/Hemer. Zum sechsten Mal trafen sich im Gasthof Dederich die
Fußballschiedsrichter des Kreises Iserlohn zum Weihnachtsessen. Man könnte fast von einer Tradition
sprechen, aber in diesem Jahr gab es doch einige Anmerkungen für 2020 von Schiedsrichter-Obmann
Lars Lehmann, die es so in den Jahren zuvor nicht gab. Kurz ging Lehmann auf das Urteil des
Kreissportgerichtes, das für Gewalt gegen einen Schiedsrichter zwölf Monate Sperre und davon sechs
zur Bewährung ausgesetzt gegen den Täter verhängt hatte. Für ihn und den gesamten
Kreisschiedsrichterausschuss stehe unverrückbar fest: „Wir stehen zu unseren Schiedsrichtern und tun
alles, um diese bei der Ausübung ihres nicht immer ganz leichten Hobbys zu schützen und zu
unterstützen.“
Im ablaufenden Jahr 2019 wurden insgesamt 3514 Spiele von Unparteiischen aus dem Iserlohner
Kreis geleitet. „Das ist eine immense Zahl und zeigt, wie aktiv unsere 140 Schiedsrichter sind. Vielen
Dank an alle, die fleißig auf den Plätzen unterwegs waren“, so Lehmann in einem kurzen Statement vor
den heimischen Schiedsrichtern. Er betonte zugleich, dass neue Schiedsrichter benötigt werden, weil
ansonsten nicht mehr alle Spiele besetzt werden könnten. „Hier sind alle Vereine, der FLVW-Kreis
Iserlohn und wir als Schiedsrichterausschuss gefordert“, macht Lehmann auf das
Gemeinschaftsprojekt Schiedsrichtergewinnung mit Nachdruck aufmerksam. Gelinge es bei diesem
Thema in 2020 nicht eine deutliche Trendwende zu erreichen, könne es passieren, dass zumindest die
Spiele der C-Liga nicht mehr mit Schiedsrichtern besetzt würden. Beim jüngsten Anwärterlehrgang
hatte der Kreis sechs neue Schiedsrichter gewonnen und somit die Gesamtzahl auf 146 zum Ende
diesen Jahres erhöht. „Das ist nur ein kleiner Anfang gewesen“, mahnt Lehmann weitere Taten an.
Bei den Ehrungen standen diesmal Benjamin Berger (37, TSV Ihmert) und Stephan Poppe (36, SV
Oesbern) im Mittelpunkt. Poppe wurde für 20 Jahre Schiedsrichter ausgezeichnet. Berger erhielt seine
Urkunde für 15 Jahre treuen Dienst an der Pfeife. „Wir sind Euch und Euren Familien zu großem Dank
verpflichtet und hoffen, dass Ihr noch viele Jahre weiterhin viel Spaß mit Eurem Hobby habt“, sagte
Lehmann in seinen Dankesworten, die schon im aufbrandenden Applaus der anwesenden
Schiedsrichter unterging. Nach den Ehrungen stärkten sich die Schiedsrichter mit einem
Schnitzelessen.

VKSA: Lars Lehmann, stellv. VKSA: Julian Engelmann, KSL: Dirk Schmale Beisitzer: Christian Krause, Philipp
Quäschling, Jörn Schäfer, André Schweins, Dirk Sodenkamp